Manga-Review: Flower & Devil

Ich wusste in den letzten Tagen nicht wirklich, was ich auf Eterna schreiben sollte, daher habe ich mir heute überlegt, vielleicht einen kleinen Update-Plan zu erstellen, den ich immer am Ende meines jeweiligen Eintrags präsentieren werde. Zwar nicht mit genauen Datenangaben (immerhin will ich mich nicht selber unter Druck setzen), aber einfach die Themengebiete nennen, damit ihr und ich eine Übersicht habt, was demnächst alles noch geplant ist. Jetzt fange ich aber erst einmal mit einer neuen Manga-Review an, und zwar präsentiere ich euch heute den Manga Flower & Devil.
 

Allgemein:
Deutscher Titel: Flowers & Devil
Englischer Titel: Flowers & Devil
Japanischer Titel: Hana to Akuma 花と悪魔
Mangaka: Hisamu Oto
Anzahl der Bände: 10
Genre: Romantik, Fantasy

Sonstiges:
Status: Abgeschlossen
In Deutschland erschienen: Ja
Erscheinungsdatum: 16.09.2010 ‑ 08.08.2012

 

Im Japanischen heißt der Manga “Hana to Akuma” und ist der Genre Romantische Komödie und Fantasy zuzuordnen. Geschrieben und illustriert wurde der Manga von Hisamu Oto. In Deutschland sind alle Bände, von denen es zehn Stück gibt, erschienen. Der letzte Band erschien am 16.9.2010.
 

Handlung/Plot
Seit Herzog Vivi die süße Hana, die als Baby ausgesetzt wurde, bei sich aufgenommen hat, sind ihre Schicksale eng miteinander verknüpft. Dennoch hat Vivi Hana stets auf Distanz gehalten, denn Vivi ist ein Dämon und Hana ein Mensch!
Da Hana jedoch um Vivis Geheimnis von klein auf wusste, fürchtet sie sich nicht vor ihm, vielmehr möchte sie in seiner Nähe sein und ihm ihre Zuneigung bekunden. Sie ist sogar dazu bereit, ihm als Nahrungsquelle für Blut zu dienen, das er so dringend benötigt. Allerdings hat Vivi bisher noch keinerlei Anstalten gemacht, sich ihr zu nähern. Wird Vivi seinen Durst nach Blut nicht doch noch an ihr stillen?
 

Story
An sich finde ich die Story ja unheimlich süß. Im gesamten Verlauf der Mangabände zieht sich die Geschichte durch einen roten Faden: Wird Hana jemals Vivis Aufmerksamkeit bekommen? In den einzelnen Kapiteln wird deutlich, dass Hana dafür alles versucht (sei es eine Party oder ein gesellschaftlicher Abend im Garten etc.). Der Wille durchzuhalten hat mich bei dem kleinen Mädchen besonders beeindruckt. Die Story ist an sich super durchdacht.
 

Charaktere
Ich muss zugeben, dass einige Nebencharaktere mit der Zeit nur noch genervt haben und mein Hauptaugenmerk mehr auf Hana und Vivi lag.
 

Fazit
Ein wirklich sehr gelungener Manga, der durch die doch seltsame Beziehung zwischen Dämon und Mensch durchaus überzeugt. Einige Szenen im ersten Band, wo Hana versucht, die Zuneigung von Vici zu erkämpfen, sind zwar etwas lau dargestellt (meiner Meinung nach) und daher auch langweilig zu lesen, aber dies ändert sich im Laufe der nächsten Bände deutlich. Ab den zweiten Band fand ich den Manga nur noch toll und ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den Hauptprotagonisten weiter geht, da viele andere Charaktere Vivi und Hana auseinander bringen möchten, um eine Tragödie zu verhindern. Zwar erinnert die Geschichte rund um das Blut, welches Vivi benötigt, eher an Graf Dracula anstatt einen Dämon, aber so generell wissen wir ja wirklich nicht, was Dämonen zu sich nehmen und was nicht.

 

Kennt ihr Flowers & Devil?

Habt ihr ihn schon gelesen oder würdet ihr vielleicht sogar mit dem Manga anfangen?

 

Ich hoffe, euch hat die Review gefallen. 🙂

Eure Foulquês
 
Geplante Updates: Game-Review: Dragon Age: Inquisition, Mindfulness: Reisen & Wandern, Mindfulness: Neue Wege einschlagen

Quote of the Month #3

Das Zitat im August habe ich zwar nicht gebracht, das macht aber nichts, denn das Zitat für diesen Monat passt eigentlich auch noch super für den vergangenen Monat. Das Foto, welches zu sehen ist, entstand aus einem Urlaub, den ich früher (2011) mit meinen Eltern in Miesbach verbracht habe, einer sehr schönen Stadt in Oberbayern. Dort fand ich eine Kirche so schön, dass ich meine Kamera nicht still lassen konnte (zu dieser Zeit besaß ich logischerweise noch kein Smartphone und die Digitalkamera musste herhalten). Ich bin auch andere Urlaubsbilder durchgegangen.

 

Meine Erkenntnis:
Ich glaube, heute fotografiere ich viel besser als früher. Das liegt vermutlich auch daran, dass das Fotografieren schon zu einen kleinen Hobby geworden ist, was früher nicht der Fall gewesen ist. Früher hieß es bei mir nur, so viele Fotos wie möglich zu schießen, damit ich vom Urlaub etwas habe. XD Aber Erinnerungsfotos sind doch auch etwas feines. Die alten Urlaubsbilder aus Miesbach ließen mich auch an Chrissi denken – schon glomm wieder Vorfreude auf, ich freue mich schon unheimlich, wenn es in diesem Jahr noch klappt. :3

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier das Zitat des Monats September 2016.

 

 

Welches ist euer Zitat des Monats September?
Schwelgt ihr selber auch manchmal in Erinnerungen, wenn ihr euch alte Fotos anguckt?

 

Eure Foulquês